Zweites Pflegestärkungsgesetz - PSG II

 

Zweites Pflegestärkungsgesetz - PSG II - Leistungsausweitung für Pflegebedürftige ab 01.01.2017

Künftig wird der tatsächliche Unterstützungsbedarf von Pflegebedürftigen besser erfasst. Dafür sorgt ein neues Begutachtungssystem. Die Leistungen werden ab 2017 erhöht, ebenso der Beitrag um 0,2 Prozentpunkte. Das steht im Zweiten Pflegestärkungsgesetz, das nun im Bundestag beschlossen wurde.

Geplante Änderungen ab 2017:

§ 14 SGB XI - Begriff der Pflegebedürftigkeit
Der Begriff der Pflegebedürftigkeit wird völlig neu definiert. Maßgeblich für das Vorliegen von Pflegebedürftigkeit sind Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder Fähigkeitsstörungen in den nachfolgenden sechs Bereichen (Module):
Bei der Festlegung des Pflegegrades fließen die zuvor genannten Module in unterschiedlicher Wertigkeit bzw. Prozentsätzen ein.

§ 15 SGB XI - Pflegegrad
Zur Ermittlung eines Pflegegrades werden die bei der Begutachtung festgestellten Einzelpunkte in jedem Modul addiert und - unterschiedlich gewichtet - in Form einer Gesamtpunktzahl abgebildet. Diese Gesamtpunkte ergeben die Zuordnung zum maßgeblichen Pflegegrad.

§ 140 SGB XI - Überleitung von bestehenden Pflegestufen in die künftigen Pflegegrade
Versicherte
1.    bei denen das Vorliegen einer Pflegestufe in der bis zum 31. Dezember 2016 geltenden Fassung oder einer erheblich eingeschränkten Alltagskompetenz in der bis zum 31. Dezember 2016 geltenden Fassung festgestellt worden ist, und
2.    bei denen spätestens am 31. Dezember 2016 alle Voraussetzungen für einen Anspruch auf eine regelmäßig wiederkehrende Leistung der Pflegeversicherung vorliegen

Besitzstandschutz für Bestandsfälle
Es besteht für übergeleitete Pflegebedürftige ein Besitzstandsschutz auf die ihnen
unmittelbar vor dem 1. Januar 2017 zustehenden, regelmäßig wiederkehrenden Leistungen bei häuslicher Pflege (§ 141 SGB XI).

Neuheiten

Motivierte Partner gesucht.

Für den weiteren erfolgreichen Ausbau unseres Unternehmens suchen wir Partner... weiterlesen

meinLeben! Messe – wir sind dabei!

  Aktiv leben vom Kind bis zum Senior. weiterlesen

Bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

  Seit 1.1.2015 gelten im Bereich der Pflege neue gesetzliche Regelungen weiterlesen